Freitag, 5. März 2010

Neulich...

Guten Abend,

als fleißige Besucherin des Abendgymnasiums und derzeitige ABIbastlerin bin ich natürlich immer - wenn ich nicht gerade lerne - unter Menschen. Wenn man als Veganer/in unter Menschen ist, kommt spätestens, sobald jemand Snacks herumreicht und man dankend ablehnt, die Frage auf, warum wieso weshalb. Ich persönlich zog es schon immer vor, meine Ernährungsweise nicht jedem auf die Nase zu binden und auch nicht gleich an die Decke zu gehen wenn mein Banknachbar ein Wurstbrot isst. Ich schaue dann einfach weg und damit hat sichs. Ich erwarte schließlich Toleranz meiner Ernährung gegenüber und versuche deshalb auch angemessen auf andere zu reagieren. Was jetzt natürlich nicht heißt, dass ich stillschweigen bewahre, wenn jemand von einem Steak prahlt...

Wie dem auch sei, in den letzten beiden Jahren meines abendlichen Schulbesuches musste ich mir so einiges anhören und skurrile Fragen wurden gestellt. Ein paar dieser Fragen möchte ich im Laufe der Zeit vorstellen und beantworten - schließlich sollen alle, die in die selben unangenehmen Situationen kommen, so schön schlagfertig sein, wie ich es bin :)
Das ganze soll in etwa so ein "die Frage der Woche" - Posting werden...

#1 "Was macht ein Veganer, wenn er einem Reh begegnet?"

Diese Frage wurde mir während dem Unterricht von einem Banknachbar gestellt und ich habe mich köstlich amüsiert. Meine erste Antwort war - da ich die Frage so begriff, dass ich ein Reh angefahren habe - dass ich den Förster rufen würde und mein Gesprächspartner triumphierte natürlich und meinte aha ich würde es also anfahren.
Hm, meinte ich, wie oft wird einem erzälht, man soll auf Tiere auf der Fahrbahn drauf halten - und wie oft weichen die Fahrer aus? Genau, ziemlich oft. Weil das Ausweichen ein Reflex ist. Innerhalb von Zehntelsekunden kann man kaum eine Kosten-Nutzen-Analyse starten und mit sich selbst rumdiskutieren. Zugestimmt wurde mir dann und das "Problem" war gelöst. Ob man vegan lebt oder nicht, hat nämlich - meiner Meinung nach - in dieser Situation gar keinen Einfluss. Die Reaktion hängt von der Situation ab, von der Geschwindigkeit mit der man fährt, von der Umgebung - vielleicht auch vom Auto -... Ich glaube, dass in solch einer Situation, ein vegan lebender Mensch sich Wohl nicht anders entscheiden würde, als ein Mensch der Fleisch isst. Oder würde ein Mensch der Fleisch isst denken, jahaaa ein Reh - das fahr ich gleich mal um!! Und würde ein vegan lebender Mensch denken, oh nein ein Reh, was mach ich nur, das arme, das darf ich nicht umfahren, es hat ein Recht zu leben - bremssssseeeeen!
Vielleicht. Aber dazu wäre gar keine Zeit, denn dann wären beide schon längst auf das Tier aufgefahren. In Zehntelsekunden denkt man nicht, man handelt aus Reflex. Und weil der Mensch kein Tier umfahren will, weichen wohl die meisten Autofahrer doch eher aus...egal, ob vegan oder nicht. Oder was meint ihr dazu?

Das wars erstmal von der ersten Frage, die mir jetzt so eingefallen ist. Ich hab noch viiiiiele auf Lager - es bleibt spannend.

Die Isa meldet sich ab. Gibt schließlich noch einiges zu tun. =)

Kommentare:

  1. hallihallo :)
    so schon hab ich dich "abonniert" ! doe rehgeschichte ist echt :D

    AntwortenLöschen
  2. Nja sowas kommt ständig, werde ich alles hier veröffentlichen :D

    Genau, abonnier mich und mach Werbung :D. Ich werd auch Lush-Reviews machen :D ...

    AntwortenLöschen
  3. das mit dem "draufhalten" stimmt insoweit, dass man keine wilden ausweichmanöver machen soll - die gehen meistens schief.
    aber es wird schon empfohlen, möglichst zu bremsen wenn es sich um ein größeres tier handelt, einen 50kg-Rehbock der auf die Windschutzscheibe knallt kann auch schonmal für die Insassen tödlich sein.

    AntwortenLöschen